Nominations 2017
Nominiert sind
Kategorie Audio
  • Marie Chartron, Kristel Le Pollotec und Anouschka Trocker für „Ma ville après - Paris danach“, Rundfunk Berlin-Brandenburg / Saarländischer Rundfunk
  • Konstanze Fischer und Nikolas Fischer für „KiRaKa-EM-Tour 2016“, Westdeutscher Rundfunk 5
  • Hélène Kohl für „Le cocon indispensable des classes de bienvenue“, Europe 1
  • Lorenz Schröter für „Angst. Das Gefühl nach dem Terror“, Norddeutscher Rundfunk
  • Sabine Wachs für „SOS im Mittelmeer“, Saarländischer Rundfunk
Nominiert sind
Kategorie Video
  • Sebastian Bellwinkel, Christoph Bobyn, Nicola Burfeindt, Detlev Konnerth, Adrian-Basil Mueller, Romy Strassenburg, Tita von Hardenberg und Marta Werner für „Rechts, zwo, drei – driftet Europa ab?“, ZDF / ARTE
  • Franck Dhelens und Jean-Paul Mari für „Les migrants ne savent pas nager“, Public Sénat / TV5 Monde
  • Christian Frey und Susanne Wittek für „Stille Retter“, Norddeutscher Rundfunk / ARTE
  • Sarah Moll für „Grenzland“, Saarländischer Rundfunk
  • Alexander Smoltczyk für „Endstation Bataclan“, Radio Bremen / ARTE
Nominiert sind
Kategorie Textbeitrag
  • Mohamed Amjahid und Gero von Randow für „Sehnsucht ohne Ort? Von wegen!“, DIE ZEIT
  • Luc André für „Les Allemands perdus de Lituanie“, Sept
  • Christophe Bourdoiseau für „Wir lachen nicht mehr“, Süddeutsche Zeitung
  • Annika Joeres für „Im Tal der Hilfsbereiten“, taz.die tageszeitung
  • Marion Van Renterghem für ihre Serie „Angela Merkel d’Est en Ouest“, Le Monde
Nominiert sind
Kategorie Multimedia
Nominiert sind
Nachwuchspreis
  • Mohamed Amjahid in Zusammenarbeit mit Gero von Randow für „Sehnsucht ohne Ort? Von wegen!“, DIE ZEIT (Kategorie Text)
  • Judith Kormann für „Daloa und der Traum von Europa“, www.info.arte.tv/de/daloa-und-der-traum-von-europa (Kategorie Multimedia)
  • Vera Rudolph für „TAXI Europa“, www.multimedia.swr.de/taxi-europa (Kategorie Multimedia)
  • Sophie Serbini und Côme Tessier für „C'est Jérôme“, SO FOOT (Kategorie Text)
  • Studierende des Centre universitaire d’enseignement du journalisme de Strasbourg für „Halte ! Le retour des frontières“, www.cuej.info/mini-sites/frontieres/index.html(Kategorie Multimedia)
  • Sabine Wachs für „SOS im Mittelmeer“, Saarländischer Rundfunk (Kategorie Audio)
  • Marta Werner in Zusammenarbeit mit Sebastian Bellwinkel, Christoph Bobyn, Nicola Burfeindt, Detlev Konnerth, Adrian-Basil Mueller, Romy Strassenburg und Tita von Hardenberg für „Rechts, zwo, drei – driftet Europa ab?“, ZDF / ARTE (Kategorie Video)