Lauréats 2006
Ulrich Wickert
Ehrenpreis
Ulrich Wickert

Der Moderator der ARD-„Tagesthemen“ war lange Jahre ARD-Korrespondent in Paris. Er wird ausgezeichnet für seine Berichterstattung über Frankreich und sein Engagement zur Verbesserung des deutsch-französischen Verhältnisses.

Imke Meier
Kategorie Fernsehen
Imke Meier
„Vivian – ein halbes Jahr allein in Frankreich”
ZDF / Kinderkanal

Imke Meier arbeitet seit 1998 als Redakteurin und Autorin im Programmbereich Kinder und Jugend des ZDF. Seit 1999 macht sie TV Beiträge u.a. für die 3sat-Kulturzeit, 3sat nano und die "logo!"-Kindernachrichten.

Der Film zeichnet auf originelle und authentische Weise den Aufenthalt einer 13-jährigen Deutschen bei einer Gastfamilie in Frankreich nach.

 

Aurélie Luneau
Kategorie Hörfunk
Aurélie Luneau
„Auf den Spuren von Rudi Dutschke“
France Culture

Aurélie Luneau stammt aus Mühlheim (Baden-Württemberg) und ist promovierte Historikerin. Sie ist Autorin zahlreicher Hörfunkbeiträge und arbeitet seit 1998 für France Culture. Seit 2004 ist sie stellvertretende Redakteurin für die Sendung « La Nouvelle fabrique de l´histoire ».
In ihrem Beitrag stellt Aurélie Luneau mit Geschick und historischer Genauigkeit die Studentenbewegung in Deutschland und Frankreich dar.

 

Lorenz Wagner
Kategorie Printmedien
Lorenz Wagner
„Der General hätte ‚oui’ gesagt“
Financial Times Deutschland

Lorenz Wagner kommt ursprünglich aus Saarbrücken und arbeitet seit 1999 für die Financial Times Deutschland, zuerst als Nachrichtenredakteur, jetzt als Reporter. Er schreibt regelmäßig Sonderseiten über Frankreich.

Lorenz Wagner hat im Vorfeld des französischen Referendums über Europa De Gaulles Sterbeort besucht und argumentiert, de Gaulle hätte nicht nur mit ‚oui’ gestimmt, sondern er hätte es auch geschafft, seine Bürger davon zu überzeugen.

 

Andreas Noll
Kategorie Internet
Andreas Noll
"Spurensuche in einem verunsicherten Land. Frankreich - eine Winterreise"
www.frankreich-forum.de/winterreise

Andreas Noll war viele Jahre Lokalredakteur der Westfälischen Rundschau und arbeitet seit 2004 als freier Journalist für die Deutsche Welle. Er hat den Start des deutsch-französischen Informationsangebotes www.frankreich-forum.de im Internet betreut.

Die differenzierte Analyse der Ereignisse im Winter 2005/06 berücksichtigt viele Facetten des Internets und vermittelt durch die Auswahl des Bildmaterials eine hohe Authentizität.

 

Johanna Heinen
Nachwuchspreis - gestiftet vom Deutsch-Französischen Jugendwerk
Rencontres et sa rédactrice en chef Johanna Heinen
www.rencontres.de

Johanna Heinen ist 1980 geboren und stammt aus einer luxemburgisch-finnischen Familie. Sie hat Frankreichwissenschaften an der freien Universität Berlin studiert. Im Oktober 2003 hat sie das deutsch-französische Magazin rencontres gegründet.

An dem nicht-kommerziellen Projekt sind mehr als hundert Studenten, Journalisten, Übersetzer und Fotografen beteiligt, die das Interesse an der Sprache und Kultur des Nachbarlandes wecken und fördern wollen.